Anlässlich der Pressekonferenz am 14.06.2010 im Clubhaus  und des Aufschalttermins für die Photovoltaik-Anlage am 28.06.2010 hat der TCE folgende Textvorlagen und Fotos an div. Medien weitergegeben:

Was ist die Zukunftsperspektive des TCE ?

Der TCE möchte sein sportliches Angebot dauerhaft aufrecht erhalten, was bedeutet besonders Kindern und Jugendlichen und natürlich auch allen interessierten Bürgern aus Spiesen-Elversberg und ggf. auch denen aus Nachbargemeinden, dauerhaft die sportliche Betätigung mit Tennis in Halle und auf den Freiplätzen möglich bleibt.

 

Was sind die Tragsäulen des Vereins ?

Die TCE-Mitglieder haben die Aufgabe, mit allen gebotenen Mitteln den Verein zu stützen. Die Tennisanlage vor allem mit der 2-Platz-Halle, den übrigen gebäudlichen Einrichtungen und die 4 Freiplätze sind das Pfund und Fundament des Elversberger Tennissports in Spiesen-Elversberg. Wichtig ist auch die Gewinnung eines Gastronomen-Paares für unser Clubhaus, das nun  Besuchern und Sportlern tagtäglich zur Verfügung steht.

Eine ganz wesentliche Säule des Vereins ist die Frequentierung der Tennishalle.  Mit einer demnächst neuen Boden- und Beleuchtungsgestaltung wird ein deutlicher Anstieg der Hallenstunden-Bucher erwartet. Der TCE wird die diesbezügliche Werbung erheblich intensivieren.

 

Was sind die derzeitigen Besonderheiten des TCE-Sportbetriebes ?

Im sportlichen Bereich wird derzeit wie um Leistungsklassen, Meisterschaften und Satz und Sieg gekämpft. Dabei sind Ganz-Klein, Klein und Groß, Damen und Herren, komplette eigene Teams und Spielgemeinschaften und auch viele Hobbyisten erfolgreich. Mit zum bekannten TCE-Sportgeschehen zählt der nach wie vor stark frequentierte und gerade zu Ende gegangene Sparkassencup für viele junge und leistungsstarke Teilnehmer aus der Großregion. Für Mitte August wird erstmals ein landesweit interessantes offizielles levo-Bank-Mixed-Turnier vorbereitet.

 

Was wird zur TCE-Überlebensfähigkeit notwendig sein?

In der anhaltend krisenhaften Zeit des deutschen Tennis wollen wir zukünftig wie andere Vereine auch oder wie andere eben nicht modern gerüstet und ausgerüstet sein. Dazu ist es notwendig, ein entsprechendes Angebot an Mensch, Material, Engagement und vor allem eine den aktuellen Anforderungen entsprechende Tennissport-Anlage vorzuhalten, die nicht nur eben betriebsfähig sondern auch langfristig lebensfähig ist.

 

Was ist das sportliche Bestreben des TCE ?

Die Leistungs-Förderung, die Leistungs-Anerkennung und das freudige Erleben des Sport- und Vereinslebens muss im Vordergrund stehen. Dazu ist es notwendig, ein entsprechendes Angebot an Mensch, Material, Engagement und vor allem eine den aktuellen Anforderungen entsprechende Tennis-Anlage vorzuhalten, die nicht nur eben betriebsfähig sondern auch langfristig lebensfähig ist. Es darf künftig auch kein Tabu sein, für den Tennis-Standort Elversberg auch Kooperationen anzustreben. Es sollte unbedingt auch versucht werden, die tennissportlichen Kontakte nach Spiesen so auszubauen, dass wie früher mehr zueinander gefunden wird.

 

Wie sieht die finanzielle Seite des Vereins aus ?

Das finanzielle Geschehen im Club muss künftig sehr sensibel gestaltet sein, dass zu den jährlichen umfangreichen Aufwendungen insbesondere für den Sportbetrieb auch angemessene Erträge gegenüber stehen und langfristige Verpflichtungen schadlos erfüllt werden können. Dazu muss in Bälde, d. h. im kommenden Frühjahr auch über an der Kostensituation angenäherte moderat anzuhebende Preise und Beiträge nachgedacht werden. Auch andere Aktivitäten, wie die Gewinnung von Sponsoren, Spendern und Gönnern  zur Bewältigung der Kosten und Verpflichtungen, sind für die nahe Zukunft vorgesehen.

 

Warum wurde die jetzt geltende Strategie nicht schon früher aufgelegt ?

Nicht von einzelnen sondern von allen TCE-Mitgliedern ist bis in die jüngere Vergangenheit folgenschwer übersehen worden, dass ohne bedeutende Erhaltungsmaßnahmen, ohne Rücklagenbildungen, durch zu wenig persönlichen Einsatz aller Mitglieder, versäumte Aktivitäten zur Mitgliederneugewinnung und fehlende Innovation, der dauerhafte Fortbestand dieser Anlage und des Tennissport-Angebotes in ernsthafte Gefahr geraten ist. „Momentan Notwendiges und Flickwerk“ retten einen Verein dieser Art nicht.

 

Wann begann der Stimmungsumschwung im Verein ?

Mit dem gerade eineinviertel Jahr aktiven neuen TCE-Vorstand hat das Umdenken begonnen und es konnten schon einige Zeichen gesetzt und Weichen gestellt werden. Mit Oberflächlichem  alleine war und ist es nicht mehr getan; das war und ist oberste Erkenntnis des heutigen Vorstandsteams. Die Notwendigkeit diverser Rettungsmaßnahmen für den Verein wurde schon früher erkannt, allerdings hat sich keine Rettungsmannschaft gefunden. Nun ist diese Zeit zu Ende.

 

Wie  soll die neue Strategie konkret umgesetzt werden ?

Der TCE-Vorstand hat sich die zwingende Aufgabe gestellt, in dieser noch finanzierungsgünstigen Zeit Realisierungsmöglichkeiten für eine dauerhafte Erhaltung der TCE-Sportanlage zu finden. Dabei wurde und wird zu fast 100% energiesparend geplant und auf erneuerbare Energien gesetzt und es wuchs und wächst damit auch ein Beispielprojekt heran, wie Vereine mit überfälligen Erhaltungsinvestitionen überhaupt wieder auf die Beine kommen und mit der Renovierung von Sportanlagen sogar den allseits geforderten Klima- und Umweltschutzvorgaben entsprechen. Ein ganz wesentlicher Punkt für ein Durchhalten der nicht unerheblichen etwa 20jährigen TCE-Finanzlast ist die erwartete deutliche Energiekostenersparnis betr. Stromverbrauch und Heizkosten.

 

Wer hilft mit bei der Invest-Maßnahme ?

Die levo-Bank eG finanziert das Projekt TCE. Voraussetzung dazu war natürlich eine Einigung mit der Gemeinde Spiesen-Elversberg über eine langfristige Erb-pachtregelung. Entscheidend für das levo-Engagement u. a. war aber die Dachsanierung der Tennishalle und die Aufbringung einer Ertrag bringenden Photo-voltaik-Anlage in einer beachtlichen Größe von 78,045 kWp.

Alle Parteien des Gemeinderates von Spiesen-Elversberg wurden ausführlich über unser Vorhaben informiert und sind bis heute Begleiter unserer Maßnahme. So ist es möglich geworden, eine umfangreichere Bezuschussung zu erreichen. Auch konnte eine Einigung über eine künftige Erbpachtregelung mit der Gemeinde für die TCE-Gebäudefläche gefunden werden. Kooperativ hat sich auch der STB gezeigt, der uns zusammen mit der Sportplanungskommision zu stabilisierenden Zuschüssen verhelfen will. Die Kontakte dazu laufen noch.

 

Wie sieht die Projekteumsetzung aus ?

Es war teilweise ein aufreibender und zäher Prozess bis ins frühe Frühjahr hinein. Nach einer ganzen Anzahl von Reparaturarbeiten im letzten Jahr und z. B. der Beseitigung des „Urwaldes“ rund um die Tennishalle usw., die überhaupt erst wieder hat erkennen lassen, dass es hier eine derartige Sportanlage gibt, wurde ab der Jahresmitte 2009 tiefschürfend über eine Realisierungsmöglichkeit einer Erneuerungsinvestition ohne TCE-Rücklagen oder sonstige Reserven nachgedacht. Hierbei und bei der Umsetzung bis heute hat eine kleine Projekt-AG gute Arbeit für den TCE geleistet. Realisierer und Finanzierer wurden landesweit gesucht und gefunden. Im März 2010  hat sich schließlich durch Zustimmung der Mitglieder ein Weg - wie man heute deutlich erkennt - aufgetan. Dazu die nachfolgende Übersicht zu den Erneuerungsmaßnahmen:

 

Die diesjährigen Maßnahmen im Einzelnen:

Zunächst wurde das asbesthaltige Hallendach mit schwerem Kran und etlicher Manpower entfernt und vorschriftsgemäß entsorgt. Danach folgte die Aufbringung der mit einer 100 mm Dämmschicht versehenen Sandwich-Profile, die künftig für eine bedeutende Kostenreduzierung der Hallenbeheizung sorgen werden. Es folgte die Installierung von rund 360 Photovoltaik-Modulen auf der Südwest-Dachseite inklusive der sieben Wechselrichter im Hallenkeller. Dazu war es zwingend erforderlich, das Strom-Zu- bzw. Ableitungskabel vom Nachbargrundstück (Auto Sutter) zu den TCE-Gebäuden neu zu verlegen. Am 28. Juni endlich war es dann soweit, dass nach dem endgültigen Anschluss der Anlage an das KEW-Netz die für die Projektfinanzierung heiß erwartete Stromproduktion beginnen konnte.

!!!    Nun steht für die nächsten Wochen die lange herbeigesehnte Erneuerung des Hallenbodens und diverser Ausstattungselemente an. Ein nach neuesten Erkenntnissen entwickelter sehr strapazierfähiger Teppichboden mit Granulat-Auftrag wird die Qualität des Tennisspielens in Elversberg deutlich erhöhen. Dazu rechnet der TCE damit, dass ein rasch wachsendes Hallenspiel-Interesse bei der nicht kleinen Schar der Tennis-spieler/-innen in der Gemeinde und den Nachbarorten ausgelöst wird.

 

Am 25. September wird der TCE statt des jährlich wiederkehrenden Saisonabschlussfestes eine Beteiligten-Fete als Halleneröffnungs-Abend veranstalten. Dazu werden alle irgendwie an der Baumaßnahme und den vor- und nachgelagerten Arbeiten, Regelungen und Beschlüssen beteiligten, Helfer, Freunde und natürlich auch die Mitglieder, die ja ab sofort für den Bestand des TCE und seiner Anlage eintreten müssen, eingeladen.